Greulich zum Dritten: Es geht wieder aufwärts

Das Greulich hat letzten Herbst nach einer unendlich scheinenden Küchenumbaupause seine Pforten mit neuem Konzept und - vorallem zu bedauern - neuem Personal wieder geöffnet. Während man sich an ersteres hätte gewöhnen können, war letzteres völlig ungeniessbar und hat meinem “home away from home”-feeling gründlich den Garaus gemacht. Nun jedoch, nach einem Jahr Übungszeit, scheint sich die [...]

Greulich zum Zweiten: Charmant und lecker

Das Greulich hat ja mit Marco Hartmann einen neuen Koch und den mussten wir natürlich ausprobieren. Der Innenhof mit dem Expo-Birkenwäldli ist lauschig wie immer. Auch der ausgezeichnete Service von Empfang über Bedienung bis Verabschiedung ist gleich geblieben. Aber wie steht’s um die Kochkünste des Neuen? Das versuchten wir mittels Überraschungsmenu herauszufinden, denn dabei kriegt [...]

Pergola: Vergessen!

Ich hab’s ja immer wieder probiert. Bin ja nicht so. Und schliesslich liegt’s auch gleich ums Eck. Und irgendwie waren die doch früher nicht so schlecht. Und ich kenn auch einige Leute, die sich glauben erinnern zu können, dass sie da eigentlich noch gut gegessen haben. Aber seien wir mal ehrlich: Das Pergola sollte man [...]

Castell: Erholung pur

Dank des genialen Einfalls meiner besseren Hälfte verbrachten wir das Wochenende im Hotel Castell in Zuoz.
Das Hotel ist wunderschön gelegen, man kann die Erholung schon spüren, wenn man hoch über dem Tal auf den Parkplatz fährt, der eigentlich auch als Aussichtsterrasse dienen könnte.
Der Service kann man nicht einmal als “Service” bezeichnen - man würde den [...]

White Elephant: Treffend benannt

Weil mein Liebster so gerne Asiatisch isst, wurde er von mir zum Geburtstag ins White Elephant eingeladen - man sagt, das sei der beste Thai in der Stadt. Mit der Empfehlung meiner Schwester ausgestattet, wir sollten unbedingt die Seafoodplatte nehmen, startete ich erst mit einem Glas Prosecco. Das liess ich aber dann ziemlich zackig stehen [...]

Le Jules Verne (Alain Ducasse): Sehr teure Aussicht - Essen bitte selber mitbringen

Das Jules Verne liegt spektakulär: Im Eiffelturm nämlich. In der zweiten Plattform auf 125m Höhe um genau zu sein. Nach oben gelangt man in einem privaten Fahrstuhl, der genauso gediegen gepolstert und mit Samt ausgeschlagen ist, wie das gesamte Restaurant. Oben angekommen bemerke ich meinen ersten - gravierenden - Fehler: Ich bin komplett underdressed (und [...]

La Table de Joël Robuchooooooooooooooooooooooooohhhhh…

Das kulinarische Highlight unseres kulinarischen Wochenendes in Paris war zweifellos das Mittagessen im La Table von Joël Robuchon. So hab ich mir kulinarische Weiterbildung vorgestellt. Das Interieur plüschig aber sehr gemütlich, die Kellner freundlich und flink und das Essen mehr als ausgezeichnet. Ausgerechnet ein Stück Schweinerippe kürten wir zum besten Gericht des Wochenendes! Aber [...]

Griechenland: Auch gastronomisch am Abgrund

Letzten Herbst waren wir gut zwei Wochen in Griechenland, island hopping at first und dann drei Tage in Athen. Gut, die Griechen sind nicht berühmt für ihr Essen. Und will man sich nicht nur von Tzaziki und Yoghurt mit Honig ernähren, muss man schon wahnsinnig Glück haben. Dies jedenfalls waren - kurz zusammengefasst [...]

Tao’s: Mittags teurer Kantinenfood

Grad war ich zum Zmittag im Tao’s und leider hat mich einzig der Service überzeugt - wie diese Küchenbrigade 14 GaultMillau-Punkte erkocht haben soll, ist mir schleierhaft (selbst wenn man bedenkt, dass die Bewertung ja eigentlich erst bei 13 Punkten beginnt…). Begrüsst wurden wir jedoch äusserst freundlich von einer Dame, die uns gleich die Mäntel [...]

Cèdre: Geselligkeit mit tausend leckeren Kleinigkeiten

Mittlerweile war ich schon ein paar Mal im Cèdre Meze essen und das verrät auch schon, dass ich mit dem Essen ziemlich zufrieden war - so zufrieden, dass ich mir sogar ein libanesisches Kochbuch gekauft hab! Zudem gefällt mir diese Art, zu essen: Der ganze Tisch ist völlig zugepflastert mit kleinen Schälchen, Tellerchen und Töpfchen [...]