Can Simoneta: Arrogant und plump

Das Can Simoneta wurde uns sehr ans Herz gelegt: Meine beste Freundin war im Frühling da und hellauf begeistert. Also beschlossen meine Schwester und ich, die hochgelobte Küche auszuprobieren. Man kommt an durch eine Allee alter Olivenbäume und betritt das sehr hell und durchlässig gestaltete Haupthaus mit Blick aufs Meer. Ein wunderschöner Ort. Der Ober, [...]

Pergola: Vergessen!

Ich hab’s ja immer wieder probiert. Bin ja nicht so. Und schliesslich liegt’s auch gleich ums Eck. Und irgendwie waren die doch früher nicht so schlecht. Und ich kenn auch einige Leute, die sich glauben erinnern zu können, dass sie da eigentlich noch gut gegessen haben. Aber seien wir mal ehrlich: Das Pergola sollte man [...]

Le Jules Verne (Alain Ducasse): Sehr teure Aussicht - Essen bitte selber mitbringen

Das Jules Verne liegt spektakulär: Im Eiffelturm nämlich. In der zweiten Plattform auf 125m Höhe um genau zu sein. Nach oben gelangt man in einem privaten Fahrstuhl, der genauso gediegen gepolstert und mit Samt ausgeschlagen ist, wie das gesamte Restaurant. Oben angekommen bemerke ich meinen ersten - gravierenden - Fehler: Ich bin komplett underdressed (und [...]

Der weisse Schwan: Schwänzen!

Wie so oft stellte sich gestern Abend wieder die Frage, wo wir vor dem Theater essen gehen wollten. Nach dem Studium der Karte haben wir uns für den Weissen Schwan entschieden (zugegebenermassen auch, weil’s in der Nähe ist). Ich erwartete also keine Wunder - aber gutbürgerliche Küche (und für meinen Liebsten etwas Asiatisches) zu vernünftigen [...]

Tao’s: Mittags teurer Kantinenfood

Grad war ich zum Zmittag im Tao’s und leider hat mich einzig der Service überzeugt - wie diese Küchenbrigade 14 GaultMillau-Punkte erkocht haben soll, ist mir schleierhaft (selbst wenn man bedenkt, dass die Bewertung ja eigentlich erst bei 13 Punkten beginnt…). Begrüsst wurden wir jedoch äusserst freundlich von einer Dame, die uns gleich die Mäntel [...]

Barrique: Besser nur was trinken

Nach einem abendlichen Spaziergang durchs Niederdorf machte sich ein kleiner Hunger bemerkbar und auf der Suche nach einem Restaurant kam mir in den Sinn, dass mir jemand das Barrique an der Marktgasse 17 empfohlen hatte. Das Lokal sah einladend und “warm” aus und wir fanden zudem die Aussicht auf ein gutes Glas Wein äusserst erfreulich.
Fraundlich [...]

Seehotel Sonne: Schuhsohle à la minute in Gold aufgewogen

Bekanntlich mag ich ja das Romantik Seehotel Sonne nicht besonders (ich schreib den Namen bloss deshalb aus, weil derjenige, welcher das Ganze “Romantik Seehotel” getauft hat, einen seeeeehr kranken Sinn für Humor gehabt haben muss).  Und bekanntlich find ich den Schuppen haltlos überteuert. ABER: Gleich am See gelegen hat’s ja eine Art Gartenbeiz fürs Fussvolk. [...]

Cisalpino: Die rollende Katastrophe

In Mailand kamen wir auf die glänzende Idee, während der Heimreise im Speisewagen des Cisalpino etwas zu essen - das lässt die Zeit schneller vergehen und ein kleines bisschen Hunger hatten wir auch. So setzen wir uns also hin und anfangs ist’s recht gemütlich. Dann wird’s langsam etwas langweilig, denn es passiert absolut gar nichts. [...]

Kantorei: Mehr Schein als Sein

Die Kantorei hab ich immer bewundert. Die hohen Räume, die Bleiglasscheiben, das warme Licht – alles einfach wunderschön. Gestern waren wir nun dort essen und leider gibt’s darüber nicht besonders viel Gutes zu erzählen. Der Salat kam mit den angekündigten Gemüsetaschen (das sind kleine dreieckige Flülingslollen mit dickerem Teig und sehr viel Koriander) sowie der [...]

Wirtschaft Neumarkt: Besser gleich ins Theater

Ich hab mich ziemlich auf den Besuch in der Wirtschaft Neumarkt gefreut! Die Website ist zwar graphisch etwas rudimentär aber die Speisekarte hat die Vorfreude zünftig geschürt. Wieder einmal so ein Lokal, in dem man das Filet noch mit Namen kennt und die Hühner erst gefragt werden, ob sie sich wirklich danach fühlen, heute ein [...]